Startseite

Daniel-Pöppelmann-Haus

Der malerisch am Stadtgraben gelegene Museumskomplex besteht aus der 1874 bis 1876 errichteten Villa Schönfeld und der 100 Jahre später angebauten Ausstellungshalle.

Den Ausstellungsanbau ließ die Stadt auf Initiative des Kunstvereins nach Plänen des Architekten Dieter Oesterlen errichten. Seit 1976 präsentiert der Kunstverein hier jährlich drei bis vier Kunstausstellungen und mehrere kunsthistorische Vorträge. Das Städtische Museum nutzt den Anbau für historische Ausstellungen.

Die vom Textilunternehmer Heinrich Schönfeld beauftragte Villa hat das Städtische Museum 1941 mit der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung bezogen.

 

 

 

 Der Eingang des Daniel-Pöppelmann-Haus

18.10. und 31.10.2018 Veranstaltungstipps für Oktober

Philosophier-Lust in der Villa

Philosophier-Lust in der Villa geht in die zweite Runde. Wieder versammeln sich Interessierte an philosophischen Fragen jeden dritten Donnerstag im Monat im Salon der Villa Schönfeld und zwar ab dem 18. Oktober 2018 bis in den Mai 2019. Michael Girke hat inspiriert durch die Anregungen der Teilnehmenden früherer Philosophie-Abende ein neues Programm mit  vielen spannenden Themen zusammengestellt.

Das Programm zum Herunterladen (PDF, 2,6 MB) 

 

Zwei Herforder Brüder im „Großen Krieg“

ist die Lesung überschrieben, die Prof. Dr. Gunilla Budde zusammen mit ihren Studierenden am 31. Oktober im Vortragssaal des Daniel-Pöppelmann-Hauses zu Gehör bringen wird. Ein wieder entdeckter Briefwechsel aus der Familie der gebürtigen Herforderin liefert das Material für den Abend, dessen Ziel eine Annäherung an den „Zeitgeist“ des Ersten Weltkriegs ist.

Mehr (PDF, 1,5 MB)

 

 

 

 

 

Michael Girke

Ernst Budde, einer der beiden Briefschreiber

04.08.2018 – 04.11.2018

Christian Höhn 2018

 

MEGACITY und ONE STATION

Großformatige Fotoarbeiten

2006 – 2018

Eine Ausstellung des in Nürnberg lebenden Fotokünstlers mit seinen monumentalen Stadtansichten aus aller Welt. Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Christian Höhn mit dem Phänomen der Megacity.

 

MEGACITY

Seine zumeist von erhöhtem Standort fotografierten Großstadtkulissen lösen vielfältige Assoziationen aus, vermitteln Monumentalität und nicht selten Gefühle wie Anonymität und Entfremdung. Die großformatigen Arbeiten zeigen auf eindrucksvolle Weise die Vielfalt und zugleich eine gewisse Uniformität der internationalen Urbanisierung. Mehr

 

Beijing III, 2012 Leuchtkasten © Christian Höhn

 Beijing III, 2012 Leuchtkasten © Christian Höhn

 

 

Neues vom Schauplatz Museum

Heute: "Im Zeichen Elisabeths"

 

Große Spannung und auch ein wenig Nervosität liegen in der Luft. Stimmungen, die auf ihre Weise von all jenen demnächst im Pöppelmann-Haus (und anderswo in Herford) stattfindenden Ereignissen anlässlich des 400sten Geburtstags der einstigen Fürstäbtissin Elisabeth von der Pfalz künden.

Dass dieses Ereignis sogar internationale Dimensionen hat, belegt unter anderem ein Besuch aus Holland, der am 9. Mai stattfand.

 

Weiterlesen


 

   

 

 

 

 

 

 

Marjan Brouwer und Manon Borst präsentieren Schreibkästchen und Lesezeichen der Anna Maria van Schurman 

Austellung zur Stadtgeschichte

Am Eröffnungstag, dem 24. April nutzten 700 Besucher und Besucherinnen die Gelegenheiten einen ersten Blick in die neue stadtgeschichtliche Dauerausstellung des Städtischen Museums zu werfen. Sie widmet sich Herfords Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Sie können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Daniel-Pöppelmann-Haus sehen: mi- sa 14 – 18 Uhr und so 11 – 18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Vertiefende Informationen bietet ein Multimediaguide.

 

 

 

 

Presseschau

Aktuelle Zeitungsartikel finden Sie in unserer Presseschau.

 

 

 

 

 

   

Bautagebuch

Über über die abgeschlossene Sanierung berichten wir  in unserem Bautagebuch.

 

 

 

 Das Eingangsportal der Villa Schoenfeld