Startseite

Daniel-Pöppelmann-Haus

Der malerisch am Stadtgraben gelegene Museumskomplex besteht aus der 1874 bis 1876 errichteten Villa Schönfeld und der 100 Jahre später angebauten Ausstellungshalle.

Den Ausstellungsanbau ließ die Stadt auf Initiative des Kunstvereins nach Plänen des Architekten Dieter Oesterlen errichten. Seit 1976 präsentiert der Kunstverein hier jährlich drei bis vier Kunstausstellungen und mehrere kunsthistorische Vorträge. Das Städtische Museum nutzt den Anbau für historische Ausstellungen.

Die vom Textilunternehmer Heinrich Schönfeld beauftragte Villa hat das Städtische Museum 1941 mit der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung bezogen.

 

 

 

 Der Eingang des Daniel-Pöppelmann-Haus

26.05.2018, 16:30

Ausstellungseröffnung „Klug und flammend“

 

Die Ausstellung »Klug und flammend« beleuchtet das Leben der Elisabeth von der Pfalz (1618 – 1680) – und rückt dabei ihre Gedankenwelt in den Fokus. Sie war Äbtissin von Herford und eine herausragend kluge Frau des 17. Jahrhunderts, unterhielt Kontakte mit den führenden Denkern ihrer Zeit; darunter Descartes – der große Franzose und Erneuerer der Philosophie – und Leibniz, der die Welt der Zahlen auf den Kopf stellte.
Man begegnete sich jedoch selten persönlich, korrespondierte vielmehr. Wie und mit wem zusammen konnte Elisabeth im Zeitalter der Gänsekiele und Postkutschen Entfernungen, Grenzen, Glaubensgräben überwinden und ein verblüffend modernes europaweites Netzwerk knüpfen? Darauf geben Exponate aus Museen in Franeker (NL), Cloppenburg, Paderborn sowie aus der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover und dem Städtischen Museum Herfords Antworten.

Ein Mediaguide begleitet die Besucher durch die Präsentation und bringt zahlreiche alte Briefe zum Klingen. Sichtbar wird etwa, dass Descartes’ Denken durch den Austausch mit Elisabeth von der Pfalz gewonnen hat, vielleicht gar ein anderes geworden ist. Dazu erschließt sich den Besuchern die Lebenswelt der Fürstäbtissin, die der – internationalen – Philosophiewelt als Elisabeth von Böhmen bekannt ist.

Die Einladung mit weiteren Informationen zur Ausstellung können Sie hier als PDF herunterladen.

Das Programm für das ganze Elisabeth-Jahr finden Sie hier als PDF.

 

 

  Das Plakat zur Elisabeth-Ausstellung

 

 

Neues vom Schauplatz Museum

Heute: "Im Zeichen Elisabeths"

 

Große Spannung und auch ein wenig Nervosität liegen in der Luft. Stimmungen, die auf ihre Weise von all jenen demnächst im Pöppelmann-Haus (und anderswo in Herford) stattfindenden Ereignissen anlässlich des 400sten Geburtstags der einstigen Fürstäbtissin Elisabeth von der Pfalz künden.

Dass dieses Ereignis sogar internationale Dimensionen hat, belegt unter anderem ein Besuch aus Holland, der am 9. Mai stattfand.

 

Weiterlesen


 

   

 

 

 

 

 

 

Marjan Brouwer und Manon Borst präsentieren Schreibkästchen und Lesezeichen der Anna Maria van Schurman 

Austellung zur Stadtgeschichte

Am Eröffnungstag, dem 24. April nutzten 700 Besucher und Besucherinnen die Gelegenheiten einen ersten Blick in die neue stadtgeschichtliche Dauerausstellung des Städtischen Museums zu werfen. Sie widmet sich Herfords Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Sie können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Daniel-Pöppelmann-Haus sehen: mi- sa 14 – 18 Uhr und so 11 – 18 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Vertiefende Informationen bietet ein Multimediaguide.

 

 

 

 

Presseschau

Aktuelle Zeitungsartikel finden Sie in unserer Presseschau.

 

 

 

 

 

   

Bautagebuch

Über über die abgeschlossene Sanierung berichten wir  in unserem Bautagebuch.

 

 

 

 Das Eingangsportal der Villa Schoenfeld