Startseite > Ausstellungen > Aktuelles

 

Plakat zur Austellung

Plakat zur Ausstellung, Bild © Katharina Eglau

 

 

Shibam im Jemen © Katharina Eglau

Shibam im Jemen © Katharina Eglau

 

 

Fotojournalistin Katharina Eglau in Aktion © Katharina Eglau

Fotojournalistin Katharina Eglau in Aktion © Abdullatif Bawaki

 

Jüdisches Leben im Jemen © Katharina Eglau

 Jüdisches Leben im Jemen © Katharina Eglau

 


 

15.02. – 03.05.2020

Bildergeschichten – Der Nahe Osten und wir

 

Präsentiert vom Städtischen Museum in in Kooperation mit der Volkshochschule im Kreis Herford und dem Diakonischen Werk im Ev. Kirchenkreis Herford e.V.

 

Eröffnung am 15. Februar um 16:30 Uhr

 

2010 begann in Tunesien der „Arabische Frühling“, der auf viele Länder des Nahen Ostens übergriff. Er leitete einen tiefgreifenden Umwandlungsprozess in der Region ein, der auch erhebliche Auswirkungen auf uns in Europa hat.
Der Nahe Osten wird vor allem als Krisenregion und Verursacher der „Flüchtlingskrise“ wahrgenommen. In Kooperation mit der Volkshochschule und dem Diakonisches Werk im Ev. Kirchenkreis Herford e.V. stellt das Museum dieser Betrachtungsweise eine umfassendere Sicht auf die Region und das Thema Flucht entgegen.


Das Städtische Museum präsentiert Fotografien von Katharina Eglau, die bereits seit 2008 Menschen, Kultur und Landschaften im Nahen Osten dokumentiert. Ihre Fotostrecken vermitteln auf eindrucksvolle Weise das Alltagsleben in der Region sowie deren religiöse Vielfalt. Auch zeigen sie das dortige Weltkulturerbe, das Ausdruck eines faszinierenden Geflechts von Kulturen ist und uns die Wiege der Zivilisation vor Augen führt.

Dem Blick der deutschen Fotojournalistin auf den Nahen Osten wird der Blick von Geflüchteten auf Herford an die Seite gestellt. In einem Workshop für digitale Fotografie, den das Museum zusammen mit der Volkshochschule anbietet, werden Geflüchtete die Stadt erkunden. Auf ihre Bildergeschichten von Herford darf man gespannt sein.


Ein Foto-Portrait-Projekt fand 2016 im Rahmen der NRW-Förderung mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen statt. Es kooperierten die Jugendkunstschule Löhne und das Kinder- und Jugendzentrums Riff mit den Schüler*innen aus der internationalen Lerngruppe der Bertolt-Brecht-Gesamtschule. 2017 konnten die Kooperationspartner in der Ausstellung „Gesichter_Geschichten“ ihre Arbeit in der Städtischen Galerie Löhne zeigen. Das Städtische Museum integriert einzelne Werke von 2017 und den Film zum Workshop in die aktuelle Ausstellung.

Zeitgleich mit „Bildergeschichten“ wird die Porträt-Ausstellung Mensch in Herford in der Stadtbibliothek gezeigt. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt von Philipp Külker und Jürgen Escher (Fotografie), Hans Koch (Artdirector, Organisation) sowie Katja Maas (Organisation). Sie veranschaulicht die gelungene Integration von Zwangsmigranten und Zugewanderten in Herford.

 

Flyer zur Ausstellung download (PDF, 2,9 MB)

Die Homepage der Künstlerin Katharina Eglau

 

 

Ausstellungseröffnung

Samstag, 15. 02. 2020, 16.30 Uhr

 

Begrüßung: Sonja Langkafel, Museumsleiterin

 

Grußwort: Bürgermeister der Stadt Herford

 

Einführung: Martin Gehlen, Nahostkorrespondent

 

Musikalische Begleitung: Hosam Abrahim, Oud-Spieler aus Syrien


 

Führungen

Sonntags ab dem 23.02.2020, jeweils 15 Uhr , kostenlos

 

für Schulklassen und Gruppen nach Anmeldung

 

Kontakt/Informationen/Anmeldung
Tel. 05221 189689
Mobil: 0160 977 32 964
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mi 11.03.2020, 16 Uhr
Bildergeschichten – der Nahe Osten im Frauenblick
Ausstellungsrundgang im Rahmen des Programms rund um den Internationalen Frauentag

keine Teilnahmegebühr

 

Sa 14.03.2020, 15 Uhr
Literarischer Ausstellungsrundgang mit Dorothee Glück und Sonja Langkafel
Teilnahmegbühr: 5 €