Startseite

Daniel-Pöppelmann-Haus

Der malerisch am Stadtgraben gelegene Museumskomplex besteht aus der 1874 bis 1876 errichteten Villa Schönfeld und der 100 Jahre später angebauten Ausstellungshalle.

Den Ausstellungsanbau ließ die Stadt auf Initiative des Kunstvereins nach Plänen des Architekten Dieter Oesterlen errichten. Seit 1976 präsentiert der Kunstverein hier jährlich drei bis vier Kunstausstellungen und mehrere kunsthistorische Vorträge. Das Städtische Museum nutzt den Anbau für historische Ausstellungen.

Die vom Textilunternehmer Heinrich Schönfeld beauftragte Villa hat das Städtische Museum 1941 mit der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung bezogen.

 

Seit dem 20. Mai:
Städtisches Museum mit neuen Öffnungszeiten wieder geöffnet!

Sie können die stadtgeschichtliche Dauerausstellung und die bis zum 9. August verlängerte Sonderausstellung "Bildergeschichten - Der Nahe Osten und wir" (s.u.) wieder besuchen.

 

Unsere neuen Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

 

Wir achten auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln und bitten Sie einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie die Hände beim Eintritt zu desinfizieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 

 

 

 

 

Der Eingang des Daniel-Pöppelmann-Haus

 Plakat Bildergeschichten