Startseite > Villa Schönfeld > Bautagebuch

Bauarbeiter mit Presslufthammer öffnet alte vermauerte Tür   

Dienstag, 22. Mai 2012

Restaurieren heißt auch Abbrechen

Bevor das Baudenkmal Villa Schönfeld auch im Inneren seinem ursprünglichen Erscheinungsbild gemäß wieder erstrahlen kann, müssen spätere Zutaten entfernt werden. Vor allem in den 1960er und 1970er Jahren zugemauerte Türen werden wieder geöffnet. Eine sehr staubige Angelegenheit, wie auf dem Foto zu sehen ist. Ein Mitarbeiter der Firma Büse öffnet die Tür, die zugemauert wurde, um die frühere Ausstellungsfläche von den Büroräumen zu trennen. Die zahlreichen Türen in der sich über zwei Stockwerke erstreckenden Halle lassen erkennen, dass sie nicht nur der Repräsentation diente, sondern auch den Kranz umliegender Räume erschloss. Jetzt, da die ersten Durchgänge wieder offen und in ihrer ursprünglichen Höhe vorhanden sind, lässt sich die ganze Großzügigkeit von Herfords erster Unternehmervilla wieder erahnen.