Startseite > Villa Schönfeld > Bautagebuch


 Günter Ridder

 

Magnus Pamme

 

Freitag, 5. Oktober 2012

Wechsel in der Bauleitung

Seit dem 1. Oktober koordiniert ein neuer Bauleiter die Restaurierungsarbeiten in der Villa Schönfeld. Dipl.-Ing. Magnus Pamme, der bisher die Regie auf der Baustelle hatte, wechselt zum Hochbauamt der Stadt Holzminden. Nach 13 Jahren Bauleitung im Architekturbüro  Cornelia Lange, das hauptsächlich die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude betreut, will er als gelernter Architekt wieder an der Planung und Errichtung von Neubauten mitwirken. Die Villa Schönfeld war für ihn ein besonders spannendes Objekt, da sich hier Bau-, Familien- und Museumsgeschichte auf vielfältige Weise miteinander verbinden. Herr Pamme übergibt die Verantwortung für sie an seinen Nachfolger im Architekturbüro, Dipl.- Ing. Günter Ridder. Er hat zehn Jahre als Bauleiter für ein Paderborner Büro für Planung und Bauausführung gearbeitet. Ihn reizt der Wechsel vom Neu-Bauen zur Sanierung von Baudenkmälern. Sein Ziel als Bauleiter ist es, die Arbeit im fairen Miteinander mit den Fachplanern und mit den ausführenden Firmen zum Wohle des Baudenkmals so erfolgreich wie bisher fortzuführen. 

 

Die Umsetzung der Planung für ein Baudenkmal ist ähnlich und auch wieder ganz anders als die eines Neubaus. Für den Bauleiter unterscheidet sich die Arbeit im Baudenkmal in den Tätigkeitsfeldern Koordinierung der einzelnen Gewerke, Überwachung des Termin- und Kostenplanes sowie Qualitätskontrolle kaum von der Arbeit auf einer Neubau-Baustelle. Die Besonderheit für ihn – wie auch für die Architektin – ergibt sich aus dem Anspruch, die Wünsche des Bauherrn, der zukünftigen Nutzer, der Denkmalschutzbehörden sowie der Bauaufsicht zur Zufriedenheit aller unter einen Hut zu bringen und dabei zusätzlich noch die Planung an unvorhersehbare bauliche Besonderheiten und Überraschungen des alten Gebäudes anzupassen. Bisher ist dies gut gelungen.