Startseite > Villa Schönfeld > Bautagebuch


 Wand mit neuem Farbbefund

 

geometrische Verzierung auf blauem Grund
 

 

 

Freitag, 16. November 2012

Neuer Befund im Esszimmer

Die Maler entdeckten bei den Vorbereitungsarbeiten an den Wänden einen neuen Befund im ehemaligen Esszimmer. Durch die restauratorischen Untersuchungen des Jahres 2009 ist bereits bekannt, dass dieser Raum vor der herausragenden Holzimitationsmalerei (siehe Beitrag vom 8. Juni 2012) in leuchtendem Blau erstrahlte. Die damals angelegten Befundfenster ließen einen einfarbigen (monochromen) Anstrich vermuten. Der neue Befund zeigt allerdings, dass zumindest der Wandabschnitt zwischen den beiden Fenstern zur Gartenseite zeitweise durch eine geometrische Verzierung aus unterschiedlich breiten roten Streifen bzw. Linien betont war.

 

Dieser Wandabschnitt liegt genau gegenüber der Tür zur Oberlichthalle, die im Zuge der Restaurierungsarbeiten wieder geöffnet worden ist (siehe Beitrag 22. Mai 2012). Damit fiel der Blick von Gästen, die das Esszimmer betraten, sofort auf diesen Bereich. Die beiden Fenster zum Garten, die ihn flankieren, waren ehemals Türen, durch die man in den 1944/45 zerstörten Wintergarten gelangte. Dieser Teil der Wand forderte eine Akzentuierung in dem Raum, der sonst durch monochrome Flächen bestimmt war, geradezu heraus.

 

In Absprach mit der Denkmalpflege wurde der Befund gründlich dokumentiert und entschieden, dass ein weiteres Befundfenster in diesem Raum den Besuchern dieses Gestaltungselement sichtbar machen soll.